Evangelische Hochschule für Soziale Arbeit & Diakonie

Prof. Dr. Thomas Möbius

Studium und Promotion

  • 2005: Promotion  an der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig zum Thema „Handlungskonzepte der Sozialarbeit mit Jugendlichen in besonderen Problemlagen - Ambulante Intensive Begleitung (AIB): Die Implementierung eines innovativen Handlungskonzeptes in die deutsche Jugendhilfe“
  • 1981: Master of Arts in Special Education (MA)
  • 1980 – 1981: Studium Special Education an der California State University, Los Angeles, USA
  • 1980: Diplom im Fach Psychologie
  • 1978: Erziehungswissenschaftliche Vorprüfung im Rahmen der ersten Staatsprüfung für das Lehramt an Sonderschulen
  • 1975: Studienbeginn Sonderpädagogik an der Universität Marburg
  • 1974 – 1980: Studium der Psychologie an der Universität Marburg

Beruflicher Werdegang

  • seit 2011:  Professor an der Ev. Hochschule für Soziale Arbeit & Diakonie des Rauhen Hauses, Hamburg
  • 2001 – 2010: Geschäftsführer des Institutes des Rauhen Hauses für Soziale Praxis (isp) gGmbH
  • 1996 – 2001: Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Institutes des Rauhen Hauses für Soziale Praxis (isp) gGmbH
  • 1992 – 1996: Geschäftsführer des Vereins BASIS-Projekt e.V. (freier Träger der Kinder-Jugendhilfe u. Gesundheitsprävention), Hamburg
  • 1986 – 1992: Projektleiter im Verein Intervention e.V. (Gesundheitsprävention), Hamburg
  • 1983 – 1986: Sozialtherapeut in der stationären Einrichtung  Jugendwohnung e.V.
  • 1981 – 1983: Zivildienst in der stationären Einrichtung Jugendwohnung e.V.

Mitgliedschaften

Seit 2016: Mitglied der Enquete-Kommission der Hamburgischen Bürgerschaft zum Thema: „Kinderschutz und Kinderrechte weiter stärken: Überprüfung, Weiterentwicklung, Umsetzung und Einhaltung gesetzlicher Grundlagen, fachlicher Standards und Regeln in der Kinder- und Jugendhilfe – Verbesserung der Interaktion der verschiedenen Systeme und Akteurinnen und Akteure“.

Lehre

  • Seit 2011:  Studiengangleitung im berufsbegleitenden bzw. berufsintergierenden Studiengang Soziale Arbeit & Diakonie
  • Seit 2006: Lehre im berufsbegleitenden Studiengang Soziale Arbeit und Diakonie (Beratung in der Sozialen Arbeit, Organisationsentwicklung)
  • 2004 – 2006: Lehre im Präsenzstudiengang Soziale Arbeit zu verschiedenen Themenstellungen der Sozialen Arbeit und Psychologie an der Ev. Hochschule für Soziale Arbeit & Diakonie des Rauhen Hauses  

Forschungs- und Praxisentwicklungsprojekte

Durchführung verschiedener Forschungsprojekte zur Praxisentwicklung und –beratung sowie Evaluation in der Sozialen Arbeit mit dem Schwerpunkt Kinder- und Jugendhilfe, aber auch in anderen Arbeitsfeldern im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS), wie auch anderer Verbände und Träger, u.a.:

  • 2012 – 2014: Flexibel bleiben. Altersgerechte und generationensensible Personalentwicklung in sozialen Arbeitsfeldern.  Ein mit ESF-Mitteln gefördertes Projekt  des BMAS mit diakonischen Trägern in Hamburg
  • 1998 – 2002: Ambulanten Intensiven Begleitung als innovativen Ansatz der Jugendhilfe im Auftrag des BMFSFJ
  • 1996 – 1998: Lebenslagen von Kindern und Jugendlichen „auf der Straße“ im Auftrag des BMFSFJ
  • Zufriedenheitsbefragungen von Nutzer/innen und Mitarbeiter/innen im Auftrag verschiedener Träger der Sozialen Arbeit

Fortbildungen und Trägerberatungen zu verschiedenen Themenschwerpunkten u.a.:

  • Ressourcenorientierung in der Sozialen Arbeit  (u.a. Fortbildungsreihen: RessourcenCoach und RessourcenProfi),
  • Sozialraum- und Netzwerkorientierung
  • Innovative Konzepte der Kinder- und Jugendhilfe (AIB)
  • Methoden der Beratung in der Sozialen Arbeit (u.a. Fortbildungsreihe: Praxisberater)

Supervisionen und Moderationen:

  • Supervisionen in verschiedenen Institutionen der Sozialen Arbeit (systemische Ausbildung am Institut für Systemische Studien (ISS) in Hamburg, Grundausbildung Hypnotherapie am Milton Erickson Institut in Hamburg)
  • Moderation der bundesweiten Audits der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland (UPD)
  • Moderationen von Team- und Organisationsentwicklungsprozessen im Non-Profit-Bereich