Evangelische Hochschule für Soziale Arbeit & Diakonie

Die Ev. Hochschule heute

An der Evangelischen Hochschule für Soziale Arbeit & Diakonie studieren seit 1971 zukünftige Sozialpädagog_innen und Diakon_innen. Die Abschlüsse sind staatlich (Bachelor, Master) und kirchlich (Diakon_innenabschluss) anerkannt. Die staatlich anerkannte Hochschule wird von der Ev.-luth. Kirche in Norddeutschland und der Freien und Hansestadt Hamburg sowie durch Studienbeiträge finanziert. Träger der Evangelischen Hochschule ist die Stiftung Das Rauhe Haus. Aktuell studieren an der Evangelischen Hochschule 634 Studierende. 22 hauptamtliche Professor_innen und Dozent_innen sowie etwa 50 Lehrbeauftragte verantworten die Lehre. Diese Größenordnung ermöglicht partizipatives, forschendes Lehren und Lernen in überschaubaren Gruppen. In allen Studiengängen ist ein intensiver Theorie-Praxis-Transfer grundlegend.

Studiengänge. Vollzeit, berufsintegrierend, praxisintegrierend oder berufsbegleitend.

Bachelorstudiengang „Soziale Arbeit & Diakonie“
Dieser Studiengang umfasst sechs Semester und ein integriertes Praktikum. Studierende und Lehrende arbeiten intensiv mit Fachleuten aus der Praxis zusammen. Die Praktika werden durch Theorie-Praxis-Seminare begleitet und wissenschaftlich ausgewertet. Das Studium schließt mit dem "Bachelor of Arts (B. A.) Soziale Arbeit & Diakonie" und der staatlichen Anerkennung als Sozialpädagog_in und als Sozialarbeiter_in ab. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, das kirchliche Examen zu erwerben, das die Voraussetzung zur Einsegnung als Diakon_in bildet.

Berufsintegrierender Bachelorstudiengang „Soziale Arbeit & Diakonie"
Dieses Studium richtet sich an Berufstätige, die sich mit dem generalistischen Abschluss Soziale Arbeit sowie der staatlichen Anerkennung als Sozialarbeiter_in/Sozialpädagog_in weiterqualifizieren wollen. Darüber hinaus besteht die optionale Möglichkeit, zusätzlich den Abschluss als Diakon_in zu erwerben.
Das Curriculum des Studiengangs ist geprägt durch eine intensive Theorie-Praxisreflexion. Das Studium wird mit den fünf Vertiefungen "Kindheit, Jugend und Familie", "Migration und Flucht", "Behinderung und Teilhabe", "Gesundheit" sowie „Religionssensible Soziale Arbeit“ angeboten. Durch die Wahl von Vertiefungen ist eine Spezialisierung innerhalb der ausdifferenzierten Bereiche der Sozialen Arbeit möglich.

Praxisintegrierender Bachelorstudiengang „Soziale Arbeit“
Die Ev. Hochschule bietet in Kooperation mit mehreren Kooperationspartner_innen ein praxisintegrierendes, generalistisches Bachelorstudium Soziale Arbeit an. Das Studienangebot richtet sich insbesondere an Berufsanfänger_innen, die das Studium der Sozialen Arbeit mit einer Anstellung in der Praxis verbinden wollen, aber auch an Quereinsteiger_innen und Personen, die bereits in sozialen Arbeitsfeldern tätig sind. Das Studium schließt mit dem "Bachelor of Arts (B. A.) Soziale Arbeit" und der staatlichen Anerkennung als Sozialpädagog_in und als Sozialarbeiter_in ab.

Konsekutiver Masterstudiengang "Soziale Arbeit"
Elementarer Bestandteil des Masterstudiengangs "Soziale Arbeit" (M.A.) sind in das Studium integrierte Forschungs- und Entwicklungswerkstätten sowie die Entwicklung von Leitungskompetenzen in Organisationen und Teams der Sozialen Arbeit. Das Studium schließt mit dem "Master of Arts (M. A.) Soziale Arbeit" ab.

Weiterbildender Masterstudiengang "Soziale Arbeit" (berufsbegleitend)
Der berufsbegleitende Masterstudiengang bietet ein generalistisches, aufbauendes Studium der Sozialen Arbeit und zugleich die Option der fachlichen Spezialisierung durch den Schwerpunkt "Ethik und Management". Verliehen wird der "Master of Arts (M. A.) Soziale Arbeit".