Evangelische Hochschule für Soziale Arbeit & Diakonie

Neuere Publikationen (Auswahl)

Lars Bruhn (2018): Inklusiver Arbeitsmarkt. Zwischen menschenrechtlichem Anspruch und vielfältigen Barrieren. Ein Arbeits-Markt für Alle! Es soll Inklusion auf dem Arbeits-Markt geben! (gemeinsam mit Jürgen Homann, Christian Judith und Anja Teufel). Tectum Verlag, Baden-Baden.

Mathilde Hackmann (2016): Leitungspersonen sind entscheidend – Erfahrungen mit mobilem Lernen in der Altenpflege im Projekt Expertenstandards@work (Herausgeberschaft gemeimsam mit Katharina Buske, Birgitt Höldke). In: Pflegezeitschrift 69/5, S. 311-314.

Mathilde Hackmann (2016): Enge Verknüpfung von Sozialer Arbeit, Seelsorge und Krankenpflege. In: Pflegezeitschrift 69/9, S. 525-527.

Kathrin Hahn (2018): Religionssensibilität als Teil der Fachlichkeit in der Kinder- und Jugendhilfe (gemeinsam mit Matthias Nauerth). In: Albrecht, H. u.a. (Hrsg.):  #religionsundkultursensibel Perspektiven für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in evangelischen Kontexten. Evangelische Verlagsanstalt Leipzig. (i.E.).

Kathrin Hahn (2018): Menschenrechte, Religion und Soziale Arbeit – Erörterungen zur Ausrichtung professionellen Handelns. In: Spatscheck, C./ Steckelberg, C. (Hrsg.): Menschenrechte und Soziale Arbeit. Konzeptionelle Grundlagen, Gestaltungsfelder und Umsetzung einer Realutopie. Verlag Barbara Budrich, S.135-147.

Kathrin Hahn (2018): Die gesellschaftliche Teilhabe älterer Migrantinnen und Migranten sozialräumlich gestalten. In: Bleck, C./ van Rießen, A./ Knopp, R. (Hrsg.): Zukunft Alter & Pflege im Sozialraum: Theoretische Erwartung und empirische Bewertungen. Wiesbaden: Springer VS, S.85-100.

Jürgen Homann (2018): Inklusiver Arbeitsmarkt. Zwischen menschenrechtlichem Anspruch und vielfältigen Barrieren. Ein Arbeits-Markt für Alle! Es soll Inklusion auf dem Arbeits-Markt geben! (gemeinsam mit Lars Bruhn, Christian Judith und Anja Teufel). Tectum Verlag, Baden-Baden.

Tilman Lutz (2017): Sicherheit und Kriminalität aus Sicht der Sozialen Arbeit: Neujustierungen im Risiko- und Kontrolldiskurs. In: Soziale Passagen 2/2017, S. 283-297.

Tilman Lutz (2018): Wiedergutmachung statt Strafe? Restorative Justice und der Täter-Opfer-Ausgleich. In: Dollinger, B. / Schmidt-Semisch, H. (Hrsg.): Handbuch Jugendkriminalität. Interdisziplinäre Perspektiven. Wiesbaden. 3., vollst. überarbeitete und aktualisierte Auflage, S. 601-615.

Tilman Lutz (2018): Wandel der Sozialen Arbeit: von der Pathologisierung zur Responsibilisierung. In: Keim, R. / Rathgeb, K. / Schimpf, E. / Spindler, S. / Stehr, J. (Hrsg.): Politik der Verhältnisse – Politik des Verhaltens: Widersprüche der Gestaltung Sozialer Arbeit. Wiesbaden, S. 355-367.Matthias Nauerth (2018): Soziale Diagnostik. Ein analytischer Beitrag zum Gegenstand und zum Verfahren von Verstehensprozessen in der Sozialen Arbeit. In: Klinische Sozialarbeit – Zeitschrift für psychosoziale Praxis und Forschung 13 (2)/2018.

Matthias Nauerth (2018): Zur Bedeutung des Empowerments in sozialen Beziehungen für die soziale Teilhabe von psychisch erkrankten Menschen: Ergebnisse aus einer qualitativen Studie im Arbeitsfeld „Ambulante Sozialpsychiatrie“ (gemeinsam mit Dieter Röh, Johanna Baumgardt, Gesa Meyer und Anneke Wiese), Sozialpsychiatrische Informationen, 3/2018.

Matthias Nauerth (2018):
Religionssensibilität als Teil der Fachlichkeit in der Kinder- und Jugendhilfe (gemeinsam mit Kathrin Hahn). In: Albrecht, H. u.a. (Hrsg.): #religionsundkultursensibel. Perspektiven für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in evangelischen Kontexten., Leipzig 208, Evangelische Verlagsanstalt.

Johannes Richter (Hrsg.) (2017): Geschichtspolitik und Soziale Arbeit. Interdisziplinäre Perspektiven. Wiesbaden.

Gabriele Schmidt-Lauber (2016): Deutschland am Vorabend der Reformation. In: Käßmann, Margot /Rösel, Martin (Hrsg.): Die Bibel Martin Luthers. Ein Buch und seine Geschichte, Leipzig, S. 15-33.

Ulrike Suhr (2018): Lebendige Liturgie. Der Kirchentag zwischen Feier und Protest. In: Evangelische Stimmen. Forum für kirchliche Zeitfragen in Norddeutschland. März 2018, S. 23-26.

Andreas Theurich (2016): Religiöses Wissen in Diakonischen Unternehmenskulturen. Baden-Baden.

Tilmann Wahne (Hrsg.) (2017): Zur Gerechtigkeitsfrage in sozialen (Frauen-)Berufen. Gelingensbedingungen und Verwirklichungschancen (Herausgeberschaft gemeinsam mit Anke Karber, Jens Müller, Kerstin Nolte, Peter Schäfer). Opladen.

Tilmann Wahne (2017): Zeitdiagnosen und die Notwendigkeit der Zeitgestaltung am Beispiel der Hochschulbildung. In: Karsten, Maria-Eleonora / Kubandt, Melanie (Hrsg.): Lehramtsstudium Sozialpädagogik. Eine Bestandsaufnahme nach 20 Jahren. Opladen.

Anneke Wiese (2018): Zur Bedeutung des Empowerments in sozialen Beziehungen für die soziale Teilhabe von psychisch erkrankten Menschen. Ergebnisse aus einer qualitativen Studie im Arbeitsfeld »Ambulante Sozialpsychiatrie« (gemeinsam mit Johanna Baumgardt, Gesa Mayer, Matthias Nauerth und Dieter Röh). In: Sozialpsychiatrische Informationen 48 (3), (i.E.).

Anneke Wiese (2018): Soziale Teilhabe, Selbstbestimmung und Verwirklichungschancen (gemeinsam mit Johanna Baumgardt, Gesa Mayer, Matthias Nauerth und Dieter Röh). „reha-recht.de“ (i.E.).