Evangelische Hochschule für Soziale Arbeit & Diakonie

FEW „Trauerbegleitung von Menschen mit geistiger Behinderung“

Zeitraum: WiSe 2016/17 bis SoSe 2018

Lehrende: Dr. Anke Erdmann, Mathilde Hackmann MSc

Beschreibung: Durch die zunehmende Anzahl von älteren Menschen mit geistiger Behinderung in stationären Einrichtungen der Eingliederungshilfe müssen sich Mitarbeitende häufiger mit dem Thema Verlust und Sterben auseinandersetzen. In der Forschungswerkstatt wird erforscht, inwieweit Mitarbeitende in der stationären Behindertenhilfe in Hamburg auf diese Aufgaben vorbereitet sind. Ziel des Forschungsprojekts ist es ebenfalls, die Einflussfaktoren auf den Kenntnisstand der Mitarbeitenden zu erheben und ggf. daraus Rückschlüsse für einen Fortbildungsbedarf zu ziehen. Insgesamt sollen Mitarbeitende für das Thema „Trauerbegleitung“ sensibilisiert werden.

Vorgehen:

In der quantitativen Querschnittstudie werden anhand eines selbst erstellten teilstandardisierten Fragebogens Mitarbeitende in stationären Einrichtungen der Eingliederungshilfe in Hamburg nach ihren Erfahrungen befragt. Erhoben werden ebenfalls persönliche Daten (z. B. Qualifikation, Berufserfahrung). Die Auswertung erfolgt mit statistischen Methoden.

Ablauf und Inhalte:

WiSe 2016/17: Entwicklung der genauen Fragestellung und des Forschungsdesigns, Entwicklung des Fragebogens

SoSe 2017: Durchführung der Befragung mit Pretest des Fragebogens, Verteilung der Fragebögen, Organisation des Rücklaufs

WiSe 2017/18: PC-unterstützte Auswertung der Fragebögen mit Eingabe der Ergebnisse, deskriptiver Auswertung, ggf. Berechnung von Korrelationen, Interpretation der Ergebnisse

SoSe 2018: Verfassen des Forschungsberichts