Evangelische Hochschule für Soziale Arbeit & Diakonie

20.08.2020

Zwei neue Professorinnen

An der Ev. Hochschule wurden in der letzten Sitzung des Hochschulrates Dr. Jutta Wedemann und Dr. Ute Düßler zu Professorinnen für Soziale Arbeit berufen.

Dr. Jutta Wedemann (Jg. 1975) studierte von 1996 bis 2005 Sozialpädagogik an der Leuphana Universität Lüneburg. Nachdem sie 2013 am Institut für Bildungswissenschaft promovierte, arbeitete sie dort bis 2016 sowie an der Ev. Hochschule für Soziale Arbeit & Diakonie bis 2019 als Lehrbeauftragte und Wissenschaftliche Mitarbeiterin. Von 2016 bis 2020 war sie zudem als Referentin für Kinderschutz bei Wendepunkt e.V. tätig.

Ihre Arbeits- und Forschungsschwerpunkte sind unter anderem Devianzpädagogik, Kinderschutz, Gewaltprävention, Prävention sexualisierter Gewalt, Kinder- und Jugendhilfe, Soziale Benachteiligung, Schule und Jugendhilfe sowie Organisationsentwicklung.

Dr. Ute Düßler (Jg. 1966) studierte von 1989 bis 1993 Sozialarbeit/Sozialpädagogik an der Alice Salomon Hochschule Berlin. Es folgte eine siebenjährige Beschäftigung beim Deutschen Kinderschutzbund. 2003 promovierte sie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel im Fachbereich Pädagogik.

Anschließend war sie zwei Jahre als Lehrbeauftragte an der Friedrich-Schiller-Universität Jena sowie sieben Jahre in der Eingliederungshilfe des Lebenshilfewerks  tätig. Ab 2011 arbeitete sie als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Department Soziale Arbeit der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg). Parallel dazu absolvierte sie eine Weiterbildung zur Systemischen Beraterin (DGSF).

Der Kinder- und Jugendschutz, Konzepte und Methoden der Sozialen Arbeit, Soziale Beratung sowie interdisziplinäre und multiperspektivische Fallarbeit bilden den Fokus ihrer Forschung und Praxistätigkeit.

Dr. Jutta Wedemann und Dr. Ute Düßler werden die Professuren an der Evangelischen Hochschule für Soziale Arbeit & Diakonie im September 2020 antreten und sich insbesondere den Themen Kindheit, Jugend und Familie bzw. Handlungskonzepte und Methoden widmen.