Evangelische Hochschule für Soziale Arbeit & Diakonie

17.12.2020

Rabbiner Daniel Alter im Austausch mit Studierenden der Ev. Hochschule

Am 10. Dezember 2020, dem Vorabend des jüdischen Lichterfestes Chanukka, hatten Studierende die Gelegenheit, mit Daniel Alter, dem neuen Landesrabbiner der Liberalen Jüdischen Gemeinde Hamburg, zu sprechen.

Thema des Gesprächs war die wechselvolle 1700-jährige Geschichte von Jüd_innen in Deutschland sowie der historische Bruch in der Kontinuität jüdischen Lebens in Deutschland durch die Shoah. Erst durch die Zuwanderung russischer Jüd_innen nach Deutschland steigt die Zahl jüdischer Gemeindemitglieder wieder langsam.

Ebenso standen die Fragen im Fokus, was es bedeutet, heute als Jüd_in in Deutschland zu leben, welchen Zugang es zur jüdischen Religiosität gibt und mit welchen Herausforderungen jüdische Communities heute konfrontiert sind, insbesondere durch den zunehmenden Antisemitismus und daraus motivierte Übergriffe.

Die Botschaft bei diesem Treffen war eindeutig: Für Diskriminierung eine hohe Sensibilität zu haben, bei Vorfällen der Diskriminierung einzuschreiten, den gemeinsamen Dialog zu suchen und somit aktiv die jüdische Gemeinde in Deutschland zu unterstützen und zu schützen.

Das Treffen fand im Rahmen des Seminars „Glauben und Handeln – Grundlagen diakonischer Theologie“ statt, geleitet von Prof. Dr. Ulrike Suhr und Prof. Dr. Johannes Richter. Besuche unterschiedlicher religiöser Orte in Hamburg sind fester Bestandteil des Seminars im B.A.-Studiengang Soziale Arbeit & Diakonie. In diesem Zusammenhang war ein Besuch der Liberalen Jüdischen Gemeinde Hamburg geplant. Da dies Corona-bedingt nicht möglich war, nahm Daniel Alter digital am Seminar der Studierenden teil.