Evangelische Hochschule für Soziale Arbeit & Diakonie

17.11.2016

Publikation von Dr. Andreas Theurich

Im Nomos-Verlag ist die Publikation „Religiöses Wissen in Diakonischen Unternehmenskulturen“ von Dr. Andreas Theurich erschienen.

Nicht nur die Dachverbände der Diakonie und der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), sondern gerade viele Diakonieunternehmen bemühen angesichts der Heterogenität von Weltbildern, religiösen Vorstellungen und Bindungen von Mitarbeitenden um eine klar profilierte diakonische Kultur. In einer ausdifferenzierten, pluralistischen und heterogenen Welt lassen sich religiöse und wertebezogene Identitätsaussagen von Organisationen nicht mehr ohne Weiteres über die Ebene der Mitarbeitenden realisieren, sondern Identität und Kultur sind Sache der Organisation als Ganzes. Andreas Theurich geht in seiner Dissertation insbesondere der Frage nach, wie dabei die Ebene der kulturell gespeicherten  religiösen Wissensbestände zum Tragen kommt, die mehr umfasst als sogenannte christliche Werte. Dabei entwickelt er die These, dass das Verbindende zwischen den Ansätzen des Wissensmanagements und der (Unternehmens-)kulturforschung in einer sozialkonstruktivistischen Perspektive zu finden ist, die den Prozessen nachgeht, welches Wissen wie diskutiert und in multirational zu treffende Entscheidungen überführt wird. Religiöse Wissensbestände werden in dieser Argumentation gerade in ihrem kritischen Potential zu einer Ressource, zu einer eigenständigen Rationalität und Reflexivität, die es neben anderen Rationalitäten für die verantwortliche  Zukunftsgestaltung zu nutzen gilt. Das Buch wendet sich insbesondere an Führungskräfte in Sozialunternehmen der Diakonie, bietet den interessierten Leser_innen aber darüber hinaus auch einen reichen Fundus an internationaler organisationstheoretischer, religionssoziologischer und -philosophischer Literatur.

Andreas Theurich: Religiöses Wissen in Diakonischen Unternehmenskulturen, Baden-Baden, 2016.

ISBN 978-3-8487-3562-4 (Print)
ISBN 978-3-8452-7925-1 (ePDF)