Evangelische Hochschule für Soziale Arbeit & Diakonie

08.04.2015

Kein Kind ist illegal?

Fachtagung zur Situation und Perspektive von Flüchtlingskindern in Hamburg

In Hamburg leben 6.884 registrierte Flüchtlingskinder im Alter von 0 bis 18 Jahren mit Duldungen, Aufenthaltsgestattungen oder humanitären Aufenthaltserlaubnissen (Ausländerzentralregister vom 31.12.2014) und eine Vielzahl weiterer illegalisierter Flüchtlingskinder. Auf der Fachtagung am 14. April, die im Rahmen von und durch Studierende des MA-Studiengangs "Soziale Arbeit - Planen und Leiten" organisiert worden war, wurden die Lebenssituation und die Lebensbedingungen von Flüchtlingskindern und ihren Familien in Hamburg diskutiert. Es wurden Aufgaben und Ausgestaltungen der Sozialen Arbeit mit Flüchtlingskindern sowie die politischen und rechtlichen Bedingungen, unter denen sie in Hamburg leben, kritisch hinterfragt.

Mehr als 200 interessierte Teilnehmer_innen hörten interessante Beiträge und beteiligten sich an den Workshops und der abschließenden Podiumsdiskussion. Die Workshops fanden statt zu den Themen:

- Frühkindliche Bildung von Flüchtlingskindern in Kindertageseinrichtungen
- Bildung und Inklusion von Flüchtlingskindern in Schule und Ausbildung
- Rechtsberatung für Flüchtlingskinder und ihre Familien
- Theater- und Kulturprojekte der Kinder- und Jugendhilfe
- Gesundheitliche Versorgung von Flüchtlingskindern
- Erstaufnahme und Wohnsituation - Flüchtlingskinder und ihre Familien in der Zentralen Erstaufnahme
- Die Trennung von In- und Ausländer: Zur Kritik an dem Konzept
- Diskurse über Flüchtlinge und zivilgesellschaftliches Engagement
- Minderjährige Unbegleitete Flüchtlinge und KJND