Evangelische Hochschule für Soziale Arbeit & Diakonie

21.05.2015

INIMEX auf der Alternativen Hafenkonferenz

Im Rahmen der Alternativen Hafenkonferenz am 30. Mai 2015 wirken INIMEX und die Hamburger Initiative gegen Rüstungsexporte mit in der Arbeitsgruppe "Hamburgs 'Tor zur Welt - Freie Fahrt für tödliche Fracht".

Kaum bemerkt und gern verheimlicht werden Kriegswaffen über den Hamburger Hafen verschifft. Pro Jahr 1.000 Container Munition und Rüstungsgüter im Wert von rund 400 Millionen Euro. Nichts zu machen gegen das Geschäft mit dem Tod? Es gibt Bündnisse, Mahnwachen und andere Protestaktionen. Der Referent, Jan van Aken, hat hartnäckig recherchiert und irritiert mit unangenehmen Fragen Verantwortliche, die nichts sagen, nichts wissen und nichts tun wollen.

Referent: Jan van Aken (MdB Die Linke)

Anmeldung möglichst rasch an gerrit.hoellman(at)ewnw.de

Programm.pdf