Evangelische Hochschule für Soziale Arbeit & Diakonie

29.09.2016

Gemeinsame Studieneingangstage vom 27. - 29. September

Vom 27. - 29. September fanden an der Evangelischen Hochschule für Soziale Arbeit & Diakonie für alle Studienanfänger_innen, sowohl berufsintegrierend als auch Vollzeit-studierend im Bachelor- und Masterprogramm, die Einführungstage statt.

Den Startschuss bildete dabei die Begrüßung der Studierenden am 27. September 2016 um 9.30 Uhr im Wichernsaal auf dem Gelände des Rauhen Hauses durch den Rektor Andreas Theurich.

In seiner Ansprache ging er u.a. auf das Profil der Hochschule ein, welches sich insbesondere durch die ethischen Werte des christlichen Glaubens sowie die intensive Betreuung der Studierenden und den persönlichen Kontakt zu den Lehrenden auszeichne. Wichtig sei heute auch unter den Bedingungen von Bologna, den Studierenden einen Raum zur Selbstreflexion und zur persönlichen Weiterentwicklung anzubieten. Nur daraus könne sich auch soziale Innovation und Veränderung entwickeln. 

Anschließend erhielten alle Studienanfänger_innen Willkommenspakete, welche von Studierenden höherer Semester vorbereitet wurden.  Im Anschluss wechselten sich Phasen des Kennenlernens in den Studiengängen mit Seminareinheiten und einem Vorlesungsteil, an dem auch das Zentrum für Diasability Studies (ZeDiS) beteiligt war, ab.

Der Gottesdienst am Abend des ersten Tages, der von Studierenden gemeinsam mit der Brüder- und Schwesternschaft des Rauhen Hauses organisiert wurde, bot allen Teilnehmenden die Möglichkeit, die Erlebnisse in Ruhe ausklingen zu lassen.

Während der drei Einführungstage fanden Führungen über das Hochschulgelände, Einführungsvorlesungen, Begegnungscafés sowie Bibliothekseinführungen statt. Lehrende der Hochschule setzten sich in einem Podiumsgespräch mit den Grundlagen der Sozialen Arbeit & Diakonie, wie sie an dieser Hochschule verstanden werden, auseinander.