Evangelische Hochschule für Soziale Arbeit & Diakonie

15.11.2016

Feierliche Zeugnisübergabe

Am Freitag, den 4. November 2016, fand im Wichern-Saal des Rauhen Hauses die feierliche Zeugnisübergabe an Absolvent_innen der berufsintegrierten und Vollzeit- Bachelorstudiengänge der Ev. Hochschule für Soziale Arbeit & Diakonie statt. Insgesamt 40 Studierenden, die ihr Studium im Wintersemester 2013 / 14 gestartet hatten, wurde damit der akademische Titel Bachelor of Arts verliehen. Zudem erhielten sie die staatliche Anerkennung als Sozialpädagog_in und Sozial-arbeiter_in.  Neben den Absolvent_innen selbst waren Lehrpersonen der Ev. Hochschule sowie Familienangehörige und Freund_innen als Gäste gekommen.

Der  Prorektor Prof. Dr. Christof Beckmann eröffnete die Veranstaltung mit einer offiziellen Begrüßung. In seiner Rede ging er darauf ein, dass das Studium der Sozialen Arbeit eine gewisse Grundhaltung voraussetze. Diese zeichne sich einerseits dadurch aus, Menschen grundsätzlich zugewandt zu sein sowie Spaß an ihrer Weiterentwicklung zu haben. Andererseits sei ein Interesse am Lernen, Studium und Bildung in diesem Bereich grundsätzlich. Bezugnehmend auf den erfolgreichen Abschluss des Studiums verwies Prof. Dr. Beckmann auf die Eigenleistung der Studierenden, während des Studiums Fähigkeiten, Wissen und Haltungen weiterzuentwickeln und somit eine  „Neuformierung“ Ihrer „beruflichen Identität“ zu vollziehen. Dabei habe eine Auseinandersetzung mit vorigen Erfahrungen sowie mit Religiosität und Spiritualität stattgefunden. Gleichzeitig ging er darauf ein, dass ebenso die Auseinandersetzung unter den Kommiliton_innen sowie die Unterstützung von Familie, Freund_innen und Partner_innen zum Studienerfolg beigetragen habe. Zuletzt ging Prof. Dr. Beckmann auf die Berufsaussichten der Absolvent_innen ein, die sich in sehr unterschiedlichen sozialen Aufgaben wie der Inklusion von Menschen mit Behinderungen, der Integration von geflüchteten Menschen und dem Umgang mit Senior_innen in einer alternden Gesellschaft widerspiegeln. Nach Abschluss des Studiums seien die Absolvent_innen nun dazu befähigt, fachliche Innovationen in die Einrichtungen zu tragen, in denen sie arbeiten. Hierbei bestehe die Möglichkeit, die Soziale Arbeit in der Praxis weiter zu entwickeln und sich selbst dabei weiter zu qualifizieren.

Nach der Zeugnisübergabe folgte ein Sektempfang sowie die Segens- und Beglückwünschung der Absolvent_innen durch den Prorektor. Die zweistündige Veranstaltung wurde mit einem Buffet mit allen Teilnehmer_innen abgerundet.