Evangelische Hochschule für Soziale Arbeit & Diakonie

24.10.2019

„Einfach immer weiter machen“

Am 17. Oktober 2019 fand an der Ev. Hochschule mit 130 Gästen die Verabschiedung von Prof. Dr. Michael Lindenberg anlässlich seines Ruhestandes statt.

Nach einer Begrüßung durch die Rektorin Prof. Dr. Kathrin Hahn beleuchtete Lindenberg im Dialog mit Prof. Dr. Tilman Lutz sodann drei jeweils siebenjährige Etappen seiner Tätigkeit an der Ev. Hochschule – die Jahre als „junger“ Professor, die Jahre als Rektor und die Jahre als „alter“ Professor. Anhand dieser Phasen berichtete er beispielsweise über seine Anfänge als Lehrbeauftragter, gemeinsame Demonstrationen gegen geschlossene Unterbringung oder die Einführung von Bologna und Studiengebühren. Zudem ging er auf sein Verständnis als Sozialarbeiter ein. So bezog er sich auf Hans Thiersch, nach dem erst das Vertrauen im Vordergrund stehe, auf welches dann eine sozialpädagogische Handlung folgen könne. Ebenso machte er deutlich: „In der Sozialen Arbeit müssen wir immer als Person in Erscheinung treten“, und „in der Sozialen Arbeit handeln wir ja nicht nur individuell, sondern immer auch politisch“.

Zu seinem Bericht meldeten sich Weggefährt_innen aus der Lehre und dem Studium zu Wort. „Es wurde viel gelacht in den Seminaren“ so eine ehemalige Studentin.

Und was folgt nun nach der Zeit an der Hochschule? Eine eigene Holzwerkstatt. Doch auch das wissenschaftliche Arbeiten und Forschen wird weiterhin Teil seines Schaffens bleiben. So arbeite er mit Prof. Tilman Lutz an dem Buchprojekt „Zwang in der Sozialen Arbeit“.

„Einfach immer weiter machen“, so das Credo von Lindenberg zum Abschluss des Gespräches.