Evangelische Hochschule für Soziale Arbeit & Diakonie

14.10.2019

Ein guter Einstieg

Vom 1. - 2. Oktober 2019 fanden für alle Studienanfänger_innen an der Ev. Hochschule die Einführungstage statt.
Im Rahmen eines vielfältigen Programms bekamen die Studierenden Einblick in die Studien- und Serviceangebote. Dabei lernten sie die Strukturen sowie verschiedene Formate der Begegnung, des Austausches und der Teilhabe der Ev. Hochschule kennen. Geleitet wurde das Programm von Mathilde Hackmann und Prof. Dr. Gabriele Schmidt-Lauber mit Unterstützung von Mitarbeitenden der Verwaltung sowie zahlreichen Studierenden der höheren Semester, die während der zwei Tage u. a. einen Catering-Stand und einen Grillabend organisierten.

Das Format wurde von den Studierenden sehr positiv aufgenommen. Und auch die Organisator_innen waren sehr zufrieden. „Insgesamt sind diese zwei Einführungstage sowohl inhaltlich als auch aufgrund der von den Studierenden so liebevoll und kompetent gestalteten Elemente als ein guter Einstieg in das Studium an unserer Hochschule zu werten. Ich denke, auch die „Neuen“ können sich willkommen fühlen“, so das Resümee von Prof. Dr. Gabriele Schmidt-Lauber.

„Unsere Hochschule hat den Anspruch, die Vielfalt ihrer Studierenden zu sehen. Wir sind interessiert, Sie kennenzulernen, uns mit Ihnen auseinanderzusetzen und auszutauschen, Sie individuell, entlang Ihrer Persönlichkeiten zu begleiten – auf Ihrem Weg zur Sozialarbeiterin, zum Sozialarbeiter, zur Diakonin, zum Diakon. Darin liegt eine unserer Stärken als überschaubare Hochschule“, betont die Rektorin Prof. Dr. Kathrin Hahn in ihrer Begrüßungsrede.

Am ersten Tag trafen sich die Studierenden nach der offiziellen Begrüßung durch die Rektorin Prof. Dr. Kathrin Hahn, die Konviktmeisterin Claudia Rackwitz-Busse, den AStA sowie Mathilde Hackmann und Prof. Dr. Gabriele Schmidt-Lauber in ihren Studiengruppen und lernten ihre zukünftigen Kommiliton_innen und Lehrenden kennen.
Daran anschließend bestand die Möglichkeit, eine Führung über das Gelände des Rauhen Hauses zu machen, einen der zahlreichen Infostände zu besuchen, ein Getränk am Cateringstand der Studierenden zu sich zu nehmen oder aber sich mit der Bibliothek vertraut zu machen.
Nach einer Vorstellung der Mitarbeitenden der Studierenden-, Studiengangssekretariate und des Infopoints sowie einem ersten Einblick in das E-Learning-Tool der Hochschule, folgte eine Einführungsvorlesung von Prof. Dr. Matthias Nauerth zu dem Thema „Wissenschaft der Sozialen Arbeit“ oder: Muss man Helfen studieren?“.

Den feierlichen Abschluss des Tages bildete ein von Prof. Dr. Ulrike Suhr und Studierenden geleiteter Semester-Eröffnungsgottesdienst mit der Einführung von Prof. Dr. Kathrin Hahn in das Amt der Rektorin. Zur Amtseinführung waren neben dem Vorstand, Pastor Dr. Andreas Theurich und Sabine Korb-Chrosch, Oberkirchenrat Prof. Dr. Bernd-Michael Haese (Leiter des Dezernates Kirchliche Handlungs­felder der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland), Mitarbeitende des Rauhen Hauses, Konviktmeisterin Claudia Rackwitz-Busse sowie Kolleg_innen und Studierende der Hochschule anwesend, die ihr herzlich gratulierten.

Am zweiten Tag fanden weitere Treffen in den Studiengruppen statt und erneut bot sich die Möglichkeit, an den zahlreichen Infoständen mit Studierenden, Lehrenden und Mitarbeitenden ins Gespräch zu kommen. Auch die Brüder- und Schwesternschaft des Rauhen Haues war vertreten, um über ihre Gemeinschaft zu informieren. Und zu guter Letzt konnten sich die Studierenden in einer von Janna Schlegelmilch geleiteten Erasmus+ Veranstaltung über Möglichkeiten eines Auslandssemesters und eines Graduiertenpraktikums informieren.

Daran anschließend ließen die Studierenden die Einführungstage mit einem gemeinsamen Grillabend ausklingen.