Evangelische Hochschule für Soziale Arbeit & Diakonie

24.09.2018

Ausstellungen zum Thema Glück

In diesem Jahr feiert Das Rauhe Haus sein 185-jähriges Bestehen. Passend zum Motto „Gelingen des Lebens“ der diesjährigen Jubiläumsfeier am 27. September 2018 zeigt die Ev. Hochschule für Soziale Arbeit & Diakonie eine Fotoausstellung von Stephan Rehberg. Der Fotograf hat über 50 Personen gefragt, was Glück für sie bedeutet, ob das Glück bereits da ist oder sie es noch erwarten und wo sie sich auf einer Glücksskala von 0-10 einordnen würden.

Daraus entstand eine Portraitreihe, die die Interviewten gemeinsam mit ihren Aussagen zum Thema Glück abbildet. Die Ausstellung ist während des gesamten Oktobers im Hochschul-Foyer und in den Fluren des Seminartrakts zu sehen sowie am Tag des Festakts im Wichern-Forum auf dem Gelände des Rauhen Hauses.

Stephan Rehberg ist Diplompädagoge und fotografiert seit über 40 Jahren. Den Fokus seiner Arbeit bildet der Mensch, bzw. sein Gesicht, das von dem Leben mit all seinen Geschichten erzählt: vom Glück, vom Scheitern, vom Zorn, von der Zuversicht, von der Resignation, von der Liebe, von Trauer und ansteckender Fröhlichkeit.

Ebenso wird am Tag der Jubiläumsfeier eine Plakatausstellung von Studierenden präsentiert. Die Plakate sind das Ergebnis eines Sozialraumerkundungsprojekts unter der Leitung von Prof. Dr. Johannes Richter, das im Rahmen des Seminars „Rekonstruktion pädagogischer Entwicklungswege“ von Studierenden des 2. Semesters des Bachelor-Studiengangs „Soziale Arbeit & Diakonie“ durchgeführt wurde. Die Plakatausstellung greift das Jubiläums-Motto des diesjährigen Stiftungsgeburtstages auf. Den Studierenden wurde die Aufgabe gestellt, einzufangen, welche Bedeutung „Glück“ und das „Gelingen des Lebens“ für die Menschen am und um Das Rauhe Haus herum haben. Dabei sollten unterschiedliche Möglichkeiten und Wege erprobt werden, die verschiedenen Perspektiven der befragten Personen einzufangen.