Evangelische Hochschule für Soziale Arbeit & Diakonie

24.10.2017

Rückblick zu den Studieneingangstagen

Jedes Jahr finden Ende September an der Ev. Hochschule für Soziale Arbeit & Diakonie die Studieneingangstage statt. Wie wichtig dieses Format für den gemeinsamen Studienstart ist, wurde auch in diesem Jahr wieder deutlich. An drei Tagen, vom 26.-28.09.2017, fanden auf dem gesamten Stiftungsgelände verschiedene Veranstaltungen statt, die alle zahlreich besucht wurden.

Im Rahmen von Einführungsvorlesungen und Treffen in den jeweiligen Studiengruppen lernten die Studierenden zukünftige Kommiliton_innen und Lehrende kennen und wurden mit den Studienstrukturen vertraut gemacht. In einer von Prof. Dr. Michael Lindenberg moderierten Teamvorlesung, die Prof. Dr. Matthias Nauerth, Sozialpädagogin und Diakonin Elke Alsago sowie Prof. Dr. Gabriele Schmidt-Lauber bestritten, erhielten die Studierenden gleich zu Beginn Einblick in das Verhältnis von Sozialer Arbeit und Diakonie. Des Weiteren wurden praktische Informationen zur Studienorganisation vermittelt, so z.B. für die Planung eines Auslandsaufenthaltes im Rahmen von Erasmus+.

Zudem dienten diese Tage der räumlichen Orientierung: Wo ist die Bibliothek, wo befindet sich der Infopoint und wo werden meine Seminare stattfinden? Gleichzeitig boten der gemeinsame Gottesdienst sowie der Infostand der Brüder- und Schwesternschaft die Möglichkeit, mit diakonischer Praxis in Kontakt zu kommen. Führungen über das Gelände sowie ein Infostand der Personalentwicklung des Rauhen Haus machten die Stiftung Das Rauhe Haus mit ihren verschiedenen Einrichtungen wie Altenpflege, Sozialpsychiatrie, Behindertenwerkstätte, Schulen u.v.m. als Ganzes erlebbar.

Bezogen auf den Hochschulalltag lernten die Studierenden aufgrund der engagierten Programmmitgestaltung des Asta von Anfang an mögliche Formen der studentischen Beteiligung kennen. Gemeinsame Sitzecken und Getränkestände luden dabei ein auch mit Kommiliton_innen höherer Semester und anderer Studiengänge ins Gespräch zu kommen.